Deutsch

Herzlich willkommen in 100 day loans in arizona der ehemaligen Königsstadt Uničov (Mährisch Neustadt)! Wir hoffen, daß Sie hiesigen Aufenthalt genießen! Dieser Text hilft Ihnen die Museen in Uničov besser erkennen. Wir glauben, daß Sie Šatlava (Gefängnismuseum), das Museum bei der Wasserpforte, ehemaliges Minoritenkloster oder das Museum des Barocks besuchen!

Museum Šatlava

Ursprüngliches Stadt-Gefängnis befand sich in dem heutigen Rathaus. Die tugendhafte Bürger aber entschieden, daß Šatlava fern von dem Stadtzentrum und ihren Häusern stehen muss.

Šatlava wurde am Anfang des 17. Jahrhunderts erbaut. Die anliegende Gasse wurde schon in dem 16. Jahrhundert als Šerhovní (Schergasse) in dem Stadtplan bezeichnet. Heutiger Stand des Gebäudes stammt aus 90. Jahren des 19. Jahrhunderts.

Die Stadt Uničov hatte sog. Blutgerichtsbarkeit bis 18. Jahrhundert. Diese Hochgerichtsbarkeit übernahm dann der Staat. Während des 19. Jahrhunderts wurde Uničov Besitz des Gerichtsbezirks. Im Mittelalter und in der Frühneuzeit richtete das Amtgericht die härteste Verbrechen. Die Verurteilte wurden von dem Scharfrichter hingerichtet. Die Exekutionen wurden hinter der Stadt ausgeführt. Im 19. Jahrhundert wurden in Šatlava nur die leichte Delinquenten (Diebstahl, Vagabundage, Prostitution) „untergebracht“. Die letzte unfreiwillige Einwohner verliessen Šatlava im Jahr 1945. In den nächsten Jahren dienste damaliges Gefängnis als das Archiv. In Jahren 2009-2010 wurde das Gebäude komplett renoviert. Im Jahre 2010 entstand Museum Šatlava.

Im Erdgeschoss befinden sich fünf Zellen mit verschiedenen Malereien und Aufschriften von ehemaligen Gefangenen. In der Vorhalle hängen auf Wände die Schilder mit der Beschreibung des Verhöres und verschiedenen Stadien der Folter. Ihr könnt auch die Folterwerkzeuge bewundern und manche auch am eigenen Leib ausprobieren.

 Im ersten Stock könnt ihr die Zellen aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, die Gefängniskapelle und das Umfeld für Aufseher und Kommandant des Gefägnisses bewundern.

 Im Dachgesschoss befindet sich der Hörsaal, wo verschiedene Vorträge und Seminare stattfinden.

Őffnungszeit:

September – Juni: MI, DO, FR 14:00-17:00; SO 10:00-12:00 12:30-17:00

Juli – August: DI-SO 10:00-12:00 12:30-17:00

Tel.: +420 734 513 953

e-mail: satlava@unicov.cz

Eintritt: 40 CZK/ Ermäßigung: 20 CZK (Studenten, Rentner ab 60 Jahre)/ Kinder bis 6 Jahre, Behinderten kostenlos/ Familieneintritt 100 day loans legitimate (2 Erwachsenen und max. 3 Kinder bis 15 Jahre) 100 CZK/ Olomouc Region Card kostenlos/ Sonntagsticket (alle Museen in Uničov) 50/25 CZK

 

Museum bei der Wasserpforte

Das ehemalige Stadtwaffenarsenal wurde in dem Renaissancestill (1575-1585) erbaut. Das Gebäude stand in der Nähe der Pforte für Fußgänger, sog. Wasserpforte.

In dem Erdgeschoss des Gebäudes wurde der Arbeitsraum mit Porträts der Bürgermeister, die in Uničov in der Zeit von 18. bis 20. Jahrhundert amtierten, installiert.

In dem ersten Stock ist die Exposition nicht nur den Geschichten der Stadt Uničov, aber auch den Geschichten der Region Uničov von Urzeit bis 1. Hälfte 20. Jahrhunderts gewidmet. Wir können die Nachweise über die Besiedlung von Region Uničov in der Bronzezeit und auch ein von den ältesten Privilegien, das der Stadt Uničov erteilt wurde, bewundern. Der andere Teil der Exposition ist den Geschichten der Vereine in Uničov in dem 19. und 20. Jahrhundert gewidmet.

Őffnungszeit:

September – Juni: SO 14:00-17:00

Juli – August: SO 10:00-12:00 12:30-17:00

Tel.: +420 734 513 953

Eintritt: 20 CZK/ Ermäßigung: 10 CZK (Studenten, Rentner ab 60 Jahre)/ Kinder bis 6 Jahre, Behinderten kostenlos/ Olomouc Region Card kostenlos/ Sonntagsticket (alle Museen in Uničov) 50/25 CZK

 

Das Minoritenkloster bei der Kirche Der Erhebung des Heiligen Kreuzes

Nach der Ordentradition entstand das Kloster im Jahre 1330. Erste schriftliche Erwähnung über das Kloster erscheint erst 1381.

Zur Errichtung des Klosters wurde den Minoriten das Grünstück am Rande der Stadt zugewiesen, an der Stadtmauer. Die Klostererrichtung verlief in Etapen und wichtige Spender waren außer der Stadt z. B. das Geschlecht der Herren von Sovinec und Pňovice.

Während der Husitenkriege wurde das Kloster ziemlich zerstört. Der Orden selbst hatte keine Gesselschaftsgunst, trotzdem fanden hier das ganze 15. Jahrhundert Gottesdientse statt. 1455 wurde auch die lateinische Űberschreibung der sog. Uničov Bibel beendet. Im Jahre 1531 und 1595 war das Kloster von großen Stadtbränden getroffen.

 Das Kloster wurde erst im Jahre 1 day loans 1620 wieder besiedelt. Eine Verbesserung der Lage Ordens wurde im 18. Jahrhundert auch vom Bauaufschwung begleitet.

 An der Dekoration der Inneräume nahmen viele bedeuntende zeitgenossische mährische Künstler teil. Den Predigerstuhl und die Altarstatuen schuff G. A. Heinz, die Freskos in Sakristei und auch das Gemälde auf dem Hauptaltar sind Arbeit des Landsmannes von Uničov, Malers Ignác aus Oderlice.

Das die Josephinen Reformen überstehende Stift wurde 1815 auf eigenen Wunsch der Provinz mit einem Dekret der höffischen Kanzlei aufgelöst. In die Klostergebäude wurde nach 1815 die Hauptschule verschoben.

In den Jahren 1911-1912 verlief eine Generellrestaurierung der Kirche. Im Jahre 1962 wurde die Kirche für Gläubige völlig geschlossen und ein Jahr später wurde sie als Gemüselager vermitet. 1974 tritt die Stadt zur Adaption der Kirche auf einen Konzerten Raum, der 1983 feierlich geöffnet wurde.

Őffnungszeit:

September – Juni: SO 14:00-17:00

Juli – August: SO 10:00-12:00 12:30-17:00

Tel.: +420 734 513 953

 Eintritt: Kinder bis 6 Jahre, Behinderten kostenlos/ Olomouc Region Card kostenlos/ Sonntagsticket (alle Museen in Uničov) 50/25 CZK

 

Museum des Barocks

Das Museum befindet sich in dem renovierten Haus, das bei der Pfarrei liegt. Diese Gebäude wurde nach dem Brand im Jahre 1779 erbaut. Die Gebäude mit gewölbten Decken und  mit dem Binderdach dienste in der Vergangenheit als die Unterkunft für Angestellten damaliges Pfarramtes. Nach dem Jahre 1945 wurde das Objekt als das Depot ausgenutzt. In den Jahren 2009-2010 verlief die Gesamtrekonstruktion des Gebäudes. Die Expositionen sind dem Barock und auch dem Heiligen Johannes Sarkander gewidmet. Johannes Sarkander war tätig kurze Zeit als der Pfarrer in Uničov.

Őffnungszeit:

Mai – September: DI – SA 9:00-12:00 14:00-17:00 SO 9:30-11:30 14:00-17:00

Oktober – April: SO 9:30-11:30 14:00 – 17:00

Tel.: +420 602 395 271

Eintritt: 2 €/ Ermäßigung: 1 € (Studenten, Rentner ab 60 Jahre)/ Kinder bis 6 Jahre, Behinderten kostenlos/ Sonntagsticket (alle Museen in Uničov) 50/25 CZK/ Pfarrkirchebesichtigung mit Kommentar 20 CZK

 

Městské informační centrum | Městská galerie
Masarykovo náměstí 29, Uničov 78391
telefon: 585 054 880
mobil: 603 996 312
e-mail: mic@unicov.cz

Otevírací hodiny: 

pondělí
- pátek
 8:30 - 12:00
12:30 - 16:30 
sobota  10:00 - 17:00 
neděle 10:00 - 17:00

 

Další akce